Mo, 18. Juni 2018

Gnadenlose Amis

12.08.2007 20:18

Computerabsturz: 6.000 Fluggäste festgehalten

Wegen einer Computerpanne sind auf dem Internationalen Flughafen von Los Angeles am Wochenende rund 6000 Flugreisende festgesessen. Ein Computer mit Sicherheitsdaten zu ausländischen Reisenden stürzte ab – und ohne Überprüfung darf man im Amiland weder rein noch raus...

Dem Flughafensprecher zufolge konnte der Zoll nach dem Absturz nicht mehr die Listen jener Fluggäste einsehen, die bei der Einreise in die Vereinigten Staaten genauer überprüft werden sollten. Wegen dieser Handvoll Namen mussten schließlich die Passagiere von 24 Flugzeugen stundenlang warten.

Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 wurden die Sicherheitsvorkehrungen in den USA stark verschärft. Seither müssen Fluglinien den US-Behörden eine Liste mit allen ausländischen Fluggästen übermitteln, um mögliche Verdächtige herauszufiltern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.