28.04.2007 18:29 |

In die Tiefe gestürzt

Toter bei österreichischer Everest-Expedition

Ein 40-jähriger nepalesischer Sherpa ist am Donnerstag bei einer österreichischen Mount Everest-Expedition tödlich abgestürzt. Der Mann war auf dem Weg von Camp 2 zu Camp 3, als das Unglück passierte. Die Expedition auf den 8.848 Meter hohen Berg wird von Herbert Wolf aus Ebensee in Oberösterreich geleitet.

Seit 15. April ist die zehnköpfige Gruppe unterwegs, um den Gipfel des höchsten Berges der Welt zu erzwingen. Am Donnerstag wollte der Sherpa von Camp 2 auf 6.500 Metern Höhe, in das nächst höhere Camp 3 in 7.200 Metern Höhe aufsteigen.

Dazu muss ein steiles Eisstück überquert werden. Diese gefahrenreiche Strecke dürfte dem 40-jährigen Sherpa zum Verhängnis geworden sein. Laut everestnews.com stürzte der Mann ab und starb.