27.02.2007 14:27 |

Busse aufgerissen

Sechs Tote bei Busunglück in Schweden

Beim Frontal-Zusammenstoß von zwei vollbesetzten Bussen bei Uppsala in Mittelschweden sind am Dienstag sechs Reisende ums Leben gekommen. Vier Passagiere seien mit schweren und sechs mit leichten Verletzungen in die Klinik gebracht worden, berichtete das "Akademische Krankenhaus" in Uppsala weiter. Dreißig Insassen würden wegen Schocks behandelt. Die meisten Opfer seien junge Menschen auf dem Weg zur Arbeit gewesen, hieß es in Medienberichten.

Die Busse der regionalen Verkehrsgesellschaft Upplands Lokaltrafik waren im Morgenverkehr zwischen den Ortschaften Rasbo und Skoby hundert Kilometer nördlich von Stockholm bei schlechter Sicht und zum Teil glatter Straßen zusammengestoßen. Zur genauen Unfallursache machte die Polizei keine Angaben.

Die Seitenfläche eines Busses wurde aufgerissen und mehrere Sitzreihen wurden ins Freie katapultiert. Beide Fahrer überlebten. Einer von ihnen erlitt schwere Verletzungen. Rettungsmannschaften mussten die umgekippten Busse aufrichten, weil Vermisste unter ihnen vermutet worden waren.