Di, 14. August 2018

Vorschlag:

25.01.2018 12:44

Firmen sollen Stellen mit EU-Kräften besetzen

Als Mangelberuf gelten Branchen, in denen für eine offene Stelle maximal eineinhalb Arbeitslose zur Verfügung stehen. Die Bundesregierung hat nun angeregt, die Liste der betroffenen Berufe zu regionalisieren. AK-Präsident Gerhard Michalitsch ist strikt dagegen. Im Burgenland sei kein Bedarf gegeben.

Bei Mangelberufen ist es grundsätzlich möglich, Arbeitskräfte nicht nur aus einem EU-Land einzustellen, sondern aus der ganzen Welt. "Schon jetzt gibt es innerhalb der EU 550 Millionen Arbeitnehmer. Da ist es nicht notwendig, auch noch einen Koch aus Neu-Delhi zu holen", so der AK-Chef. Generell würde er eine Totalreform der Mangelberufsliste nach deutschem Vorbild vorschlagen. Dort wird berücksichtigt, ob die Löhne steigen und ob die Branche ausreichend Lehrstellen anbietet. "Erst wenn beides zutrifft und Jobangebote trotzdem monatelang offen bleiben, könne man von einem Fachkräftemangel sprechen", betont Michalitsch.

Grundsätzlich gebe es im Burgenland keinen Bedarf, weil keine betrieblichen Anfragen vorliegen. Das bestehende Arbeitsmarktpotenzial sei völlig ausreichend. Nicht zuletzt deshalb, weil 30 Autominuten entfernt rund eine Million Menschen wohnen, die das Vierfache verdienen würden, wenn sie im Burgenland arbeiten.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.