12.01.2007 12:41 |

Keep smiling!

Lachen als Stresskiller

Im Büro geht einmal wieder alles drunter und drüber: Eine Besprechung reiht sich an die nächste, mit dem neuen Projekt geht nichts weiter und dann streikt auch noch der Computer genau just in dem Moment, wo du’s am wenigsten brauchen kannst. In so einer Situation ist dir dann wirklich nicht zum Lachen zumute – sollte es aber! Denn Lachen ist erwiesenermaßen der beste Stresskiller, den es gibt.

Die so genannte Gelotologie ist jene Wissenschaft, die sich mit den Auswirkungen des Lachens auf den menschlichen Körper befasst. Das Lachen hat schon im Kindesalter einen großen Stellenwert. Kinder entwickeln sich umso besser und schneller, je mehr sie lächeln und lachen. Denn Lachen ist eine wunderbare Medizin, die uns noch dazu vollkommen gratis zur Verfügung steht.

Denn beim Lachen werden viele biochemische Prozesse in Gang gesetzt, die Körper und Psyche positiv aktivieren. Lachen regt so z.B. die Verdauung an, lässt deinen Kreislauf auf Hochtouren arbeiten und stärkt deine Abwehrkräfte. Wichtig ist nur, dass du wiederholt und intensiv lachst, ein kurzes Auflachen bringt relativ wenig. Je öfter und länger man täglich lacht, desto intensiver sind die Effekte.  

Lachen als Stresskiller
Im Berufsleben besonders wichtig ist jedoch die Funktion von Lachen als Stresskiller. Durch herzhaftes Lachen werden deine Lungen mit viel Sauerstoff versorgt und dein Blutdruck sinkt. Auch hilft Lachen dabei, das Stresshormon Adrenalin schneller abzubauen und Glückshormone auszuschütten – du fühlst dich ganz entspannt und glücklich. Und da man kaum gleichzeitig lachen und denken kann, ist Lachen eine sehr effektive Methode, um schnell einen meditativen Zustand zu erreichen. Auch werden durch lachen die Selbstreinigungs- und Selbstorganisationskräfte wieder mobilisiert.

Gewusst wie!
Wie kannst du nun lernen, auch in stressigen Situationen herzhaft und befreiend zu lachen? Meist reicht ein wenig Humor, um auch den verfahrendsten Situationen noch etwas Heiteres abzugewinnen. Wenn dir alles zu viel wird, nimm dir eine kurze Pause, atme tief durch und denk an etwas Schönes. Dein letzter Urlaub, ein schönes Erlebnis mit deinem Partner – und bald wird sich ein kleines Lächeln auf deine Lippen stehlen. Und dann lache einfach einmal bewusst vor dich hin.

Stressigen Situationen, wie wichtigen Gesprächen oder Präsentationen kannst du so begegnen, dass du dich im Vorfeld auf liebevolle Art und Weise über sie lustig machst. Such dir die Stressfaktoren, und versuche, sie entspannt und humorvoll zu betrachten. Auch solltest du lernen, über dich selbst zu lachen. Das zeigt, dass du mit dir selbst im Reinen bist. Jeder Mensch macht Fehler, und je humorvoller du lernst, damit umzugehen, desto besser für dich. Das erleichtert auch deinen Kollegen die Zusammenarbeit mit dir.

Lachen als Karriere-Push
Fröhliche Menschen wirken sympathisch und vertrauenswürdig. Sie kommen bei ihren Kollegen und Vorgesetzten gut an und gelten in der Regel auch als belastbarer als ihre griesgrämigen Kollegen. Damit öffnet häufiges Lachen Tür und Tor für eine erfolgreiche Karriere. Denn Lachen ist auch ein gutes Mittel, um deine Leistungsfähigkeit zu steigern: Fröhlichkeit entspannt und erhöht damit die Konzentrationsfähigkeit. Dadurch sinkt die Fehlerhäufigkeit und du wirst kreativer, da sich im entspannten Zustand sehr leicht gute Ideen finden lassen.

Dennoch gilt: Alles mit Maß und Ziel
Es gibt Situationen, in denen Heiterkeit nicht angebracht ist. Wenn die Geschäftsführung eröffnet, dass das Unternehmen kurz vor dem Konkurs steht, dann sollte dir nicht unbedingt ein Scherz über die Lippen kommen. Auch gibt es Kollegen oder Vorgesetzte, die einen anderen oder nur wenig Sinn für Humor haben. Hier musst du dich auf dein Gefühl verlassen, wie weit du gehen kannst. Aber ein Lächeln und ein freundliches Wesen sind nie verkehrt – geh einfach mit Optimismus an deine Aufgaben heran, und dir wird alles leichter von der Hand gehen.

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol