So, 22. Juli 2018

Siebentägige Reise

27.11.2017 08:09

Franziskus besucht als erster Papst Myanmar

Als erstes Oberhaupt der katholischen Kirche ist Papst Franziskus Montagfrüh zu einem Besuch in Myanmar eingetroffen. Das buddhistische Land in Südostasien ist die erste Station einer siebentägigen Reise, die den Pontifex auch in den Nachbarstaat Bangladesch führen wird.

Der Papst traf mit seiner Sondermaschine in Rangun, der früheren Hauptstadt Myanmars, ein. Neben Gottesdiensten mit der christlichen Minderheit sind auch interreligiöse Begegnungen geplant, wie aus dem offiziellen Programm hervorgeht.

Auf dem Programm steht zudem ein Treffen des Argentiniers mit Myanmars Friedensnobelpreisträgerin und faktischer Regierungschefin Aung San Suu Kyi. In der Krise um die muslimische Minderheit der Rohingya, die die Papst-Reise überschattet, war sie zuletzt international in die Kritik geraten.

Katholiken sind nur kleine Minderheit
Aus Furcht vor Verfolgung sind seit dem Sommer mehr als 600.000 Muslime aus Myanmar nach Bangladesch geflohen. Sowohl in Myanmar wie auch in Bangladesch, dem nächsten Ziel des Papstes, machen Katholiken nur eine kleine Minderheit aus. In Myanmar bilden sie etwa ein Prozent der Bevölkerung, in Bangladesch beträgt ihr Anteil nach Kirchenangaben 0,24 Prozent. Auch die Christen werden Opfer eines zunehmenden Extremismus in beiden Ländern.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.