Fr, 21. September 2018

Nach Banküberfall

17.11.2017 16:35

Ermittler prüfen neue Spuren

Auf Hochtouren laufen die Ermittlungen nach dem Überfall auf die Raiffeisenbank in Schiefling: Die beiden Täter sind nach wie vor auf der Flucht - bei der Polizei sind aber wertvolle Hinweise eingelangt: So wurden die Räuber bereits einen Tag vor dem Überfall in Schiefling gesehen…

Trotz sofort eingeleiteter Alarmfahndung gelang den Bankräubern Donnerstagfrüh die Flucht. Wie berichtet, war es bereits der zweite Überfall auf die Filiale in Schiefling. Die Täter überraschten einen Angestellten unmittelbar nachdem dieser aufgesperrt hatte, bedrohten ihn mit Pistolen und forderten mit einem "merkwürdigem Akzent" Bargeld.

"Unsere Ermittlungen und neue Hinweise haben nun ergeben , dass die Täter bereits am Tag vor dem Überfall in Schiefling unterwegs gewesen sind", so LKA-Ermittler Kurt Rautz. So seien die Täter zwischen 6.30 und 8 Uhr im Bereich der Bank gesehen worden, kundschafteten möglicherweise gerade die Lage aus.

Rautz: "Das Gleiche gilt für den Tattag. Wir suchen konkret Zeugen, die zu diesem Zeitpunkt zwei zwischen 175 und 180 Zentimeter große, mit Kapuzenjacken bekleidete, Männer gesehen haben. Besonders auffallend war, dass einer der Täter einen roten Kapuzenpulli unter einer grauen Militärjacke trug." Hinweise an jede Polizeidienststelle.

Alexander Schwab, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.