Do, 18. Oktober 2018

Im Negligé

09.11.2017 10:40

Carey soll Bodyguard sexuell belästigt haben

Jetzt wird auch eine Frau in den Sex-Sumpf von Hollywood gezogen - und was für eine! Mariah Carey wird von ihrem Leibwächter beschuldigt, ihn sexuell belästigt zu haben.

Michael Anello beauftragte seinen Anwalt, einen Prozess vorzubereiten. Inhalt der Klageschrift: Auf einem Trip zum mexikanischen Badeort Cabo San Lucas habe Mariah ihn gebeten, auf ihr Zimmer zu kommen und ihr Gepäck zu tragen, berichtet "Enterpress News".

Anello habe getan wie geheißen und sei laut seiner Beschreibung der puren Versuchung gegenüber gestanden. Mariah habe nur ein Negligé getragen - das nicht nur durchsichtig gewesen sei, sondern auch offen gestanden habe. Auch ohne körperlichen Kontakt, so zitiert die Promi-Webseite "TMZ", stelle das "einen sexuellen Akt dar, der von Anello gesehen werden sollte".

Zudem soll Carey laut der vorbereiteten Klageschrift ihren früheren Sicherheitschef angeblich als Nazi, Skinhead, Ku-Klux-Klan-Mitglied und weißen Suprematisten (Anhänger rassistischer Ansichten) bezeichnet haben.

Der Bodyguard gibt weiters an, dass seine Firma von Juni 2015 bis Mai 2017 für Mariah gearbeitet habe und dass die Klientin noch ein Honorar von 22.1329,15 Dollar schuldig sei. Anellos Anwalt sagt, dass der Prozess noch auf Eis liege, weil die Parteien an einer Einigung arbeiteten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.