Mi, 17. Oktober 2018

LTE-Nachfolger

28.09.2017 07:54

Kärnten wird zu Österreichs erster 5G-Testregion

Infrastrukturministerium und Land Kärnten errichten gemeinsam die erste Testregion für 5G in Österreich. Der neue Mobilfunkstandard ist wesentlich schneller und leistungsfähiger als die aktuelle Generation LTE. Die 5G-Testregion in Kärnten trägt den Namen "5G Playground Carinthia". Sie dient heimischen Betrieben als Versuchslabor unter Realbedingungen, in dem sie neue Technologien entwickeln und erproben können.

Dazu gehören etwa selbstfahrende Fahrzeuge, die mit ihrer Umgebung kommunizieren, oder intelligente Drohnen, die verunglückte Personen selbstständig finden und die Rettungskräfte zum Unfallort lotsen. Zudem startet das Infrastrukturministerium ein Förderprogramm für Forschung rund um den neuen Mobilfunkstandard 5G.

Österreich soll 5G-Vorreiterrolle einnehmen
"Ich will, dass Österreich beim neuen Mobilfunkstandard 5G das Vorreiterland in Europa wird. So stärken wir unseren Standort und holen gut bezahlte Arbeitsplätze nach Österreich", sagt Infrastrukturminister Jörg Leichtfried. "Mit der Einrichtung dieser Testregion nimmt Kärnten eine Vorreiter-Rolle ein und erhält dadurch einen technologischen Vorsprung von mehreren Jahren", sagt die Kärntner Landeshauptmann-Stellvertreterin Gaby Schaunig.

"Fokus bei 5G ist die drahtlose Vernetzung und zuverlässige Steuerung von Maschinen - beispielsweise Autos, Minidrohnen und Robotern in Industriehallen. Im 5G-Playground können Forschungseinrichtungen und Startups ihre Konzepte testen und in die Praxis umzusetzen", freut sich Christian Bettstetter, Professor an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

5G-Testregion in Klagenfurt, Villach und St. Veit
Die 5G-Testregion wird am Lakeside Park in Klagenfurt, am High Tech Campus in Villach und im Industriepark St. Veit eingerichtet. Infrastrukturministerium und Land Kärnten stellen insgesamt 1,6 Millionen Euro zur Verfügung, um die nötige Glasfaser-Infrastruktur und erste Prototypen von 5G-Sendern zu installieren. Unternehmen können diese Infrastruktur nutzen, um 5G-fähige Produkte und Anwendungen zu testen.

Der Mobilfunkstandard 5G gilt als Schlüsseltechnologie. Einerseits wird 5G schnellere Downloads ermöglichen. So kann künftig ein vollständiger Film in knapp unter vier Sekunden heruntergeladen werden. Darüber hinaus ermöglicht 5G eine weit höhere Gerätedichte als der derzeitige Standard LTE. Während heute Kundinnen und Kunden noch mit Netzausfällen zu kämpfen haben, wenn sie sich bei Konzerten oder im Fußballstadion befinden, wird dieses Problem mit 5G der Vergangenheit angehören. Das schafft auch die technische Grundvoraussetzung für selbstfahrende Autos, vernetzte Produktionsmaschinen und intelligente Haushaltsgeräte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.