Sa, 18. August 2018

Affäre mit Bub (14)

16.08.2017 07:08

Sex mit Schüler kostet US-Lehrerin 1 Mio. Dollar

Ein Zivilgericht im US-Bundesstaat Oklahoma hat einem Schüler eine Million Dollar (850.000 Euro) an Entschädigung zugesprochen, weil seine ehemalige Lehrerin, die 31 Jahre alte Jennifer Caswell, sechsmal Sex mit ihm gehabt hatte. Die Begründung: Nachdem das Verhältnis aufgeflogen war, musste der bis dato beliebte Schüler zahlreiche Mobbingattacken über sich ergehen lassen und schlussendlich die Schule wechseln. Die 31-Jährige habe ihm vorsätzlich emotionalen Stress zugefügt, so das Gericht.

Wie NewsOk.com berichtete, sitzt die Englischpädagogin wegen der Tat bereits seit zwei Jahren in Haft, war wegen Vergewaltigung mit bedingtem Vorsatz zu einer Gefängnisstrafe von insgesamt 15 Jahren verurteilt worden - fünf davon auf Bewährung. Die Frau, selbst Mutter eines acht Jahre alten Kindes, habe sich laut eigenen Angaben von ihrem Mann, mit dem sie bereits seit zehn Jahren verheiratet war, nicht mehr geliebt und begehrt gefühlt. Als der damals erst 14-Jährige ihr Avancen machte, sei das "auf fruchtbaren Boden gefallen", wie es hieß.

Lehrerin bestritt, Schüler zum Sex gezwungen zu haben
Insgesamt sechsmal kamen sich die beiden zu nahe, hatten etwa Sex im Auto, im Haus der Familie des Teenagers sowie im Haus der Lehrerin. Die 31-Jährige bestritt stets, den Burschen zum Sex gezwungen und ihn ausgenutzt zu haben. Das sah das Zivilgericht jedoch völlig anders und sprach dem Opfer eine Million Dollar an Entschädigung zu.

Wie der Richter in seiner Urteilsbegründung erklärte, habe die Pädagogin ihrem Schüler vorsätzlich emotionalen Stress zugefügt. "Das Opfer zeigt Gefühle der Isolation, Depression und es gibt sich selbst die Schuld", hieß es. Zudem bestehe die Möglichkeit, dass der Jugendliche nie eine normale Beziehung führen können oder weibliche Autoritäten nicht respektieren können wird. Überdies soll das harsche Urteil des Gerichts als Warnung an alle Lehrer verstanden werden, ihre Schüler nicht auszunutzen.

Frau wird Entschädigungssumme wohl niemals zahlen können
Jedoch weiß auch der Anwalt des heute 15-Jährigen, dass Caswell die Entschädigungssumme von einer Million US-Dollar wohl niemals aufbringen können wird. Das Leben der 31-Jährigen gleicht einem Scherbenhaufen: Caswell sitzt noch mehrere Jahre in Haft und wird auch nach ihrer Entlassung als Sexualstraftäterin geführt werden, daher auch nie in ihren Job zurückkehren können.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.