Fr, 20. Juli 2018

Einsatz am Kirchtag

02.08.2017 15:38

70 Drogenlenker aus Verkehr gezogen

Fünf Monate ist es her, seit das erste Drogen-Vortestgerät im Kärntner Straßenverkehr eingeführt wurde. Eine erste Zwischenbilanz zeigt: Die Zahl der Anzeigen wegen Suchtmittel-Missbrauchs am Steuer ist um etwa 40 Prozent gestiegen. Im Rahmen des Villacher Kirchtages finden wieder Schwerpunktkontrollen statt.

101 Drogenlenker hat die Kärntner Polizei im gesamten Vorjahr aus dem Verkehr ziehen können. Nach der Einführung des Drogenvortestgerätes im März sieht die Lage schon anders aus.

Trotz anfänglicher technischer Schwierigkeiten ist die Zahl der Anzeigen sehr deutlich gestiegen. "Wir haben im ersten Halbjahr 2017 mehr als 70 Lenker ertappt. Die Dunkelziffer ist sicher noch größer", sagt Hans-Peter Mailänder von der Verkehrspolizei.

Und auch am Villacher Kirchtag sind Beamte im Rahmen von Schwerpunktkontrollen mit dem Gerät unterwegs.

Bis September geht die Testphase weiter, danach soll das Bundesministerium entscheiden, ob weitere Vortestgeräte für Kärnten angeschafft werden.

Christian Rosenzopf, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.