Di, 19. Juni 2018

Klagenfurt

31.07.2017 17:43

Afghane verkaufte "Gift an 15-Jährige

Nach Hinweisen auf einen Drogendealer namens "Rafti", der in Stadtparks und rund um den Klagenfurter Hauptbahnhof Cannabis an Jugendliche verkaufte, klickten für den Täter jetzt die Handschellen. Der Asylwerber (27) aus Afghanistan hatte einen florierenden Suchtgift-Handel aufgebaut. Er sitzt in Haft.

Mit der großen Flüchtlingswelle war der Afghane nach Österreich gekommen und wurde aufgenommen. Doch schon bald begann er mit dem Verkauf von Cannabiskraut seine Grundversorgung aufzubessern.

"Wir hatten Hinweise auf den Dealer erhalten und weil er Suchtgift auch an Jugendliche verkaufte, wollten wir ihn schnell ausforschen", erklärt Chefinspektor Gottlieb Schrittesser von der Polizei Klagenfurt. In Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt konnte der Afghane beobachtet werden, wie er einem 15-Jährigen Cannabis verkaufte und wurde daraufhin festgenommen.

Bei der Nachschau in der Wohnung des 27-Jährigen in einer Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil St. Ruprecht konnten Polizisten neben Bargeld eine geringe Menge an Cannabis sicherstellen. Schrittesser: "Wir sind dabei, die sichergestellten Datenträger auszuwerten, um seine Abnehmer auszuforschen." Weil der Drogenverkauf an Jugendliche eine verschärfte Straftat bedeutet, sitzt der Afghane in Haft.

Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.