Di, 16. Oktober 2018

Familien wachsen

27.07.2017 17:44

Kindersegen in den Kärntner Asylheimen

Zwei Jahre ist es her, als in Kärnten Zeltlager errichtet wurden, um den Flüchtlingsstrom zu bewältigen. Derzeit scheint es ruhig zu sein - erstmals liegt die Zahl der Asylwerber sogar unter 4000. Unterdessen sorgen Flüchtlingsfamilien für Nachwuchs in den Quartieren.

3889 Flüchtlinge sind derzeit in Kärnten untergebracht. "So wenige waren es seit Ausbruch der sogenannten Krise noch nie", so Udo Puschnig vom Flüchtlingsreferat des Landes.

Trotz des Rückgangs haben die Behörden weiter genug zu tun. "Wir sind sehr dahinter, dass die Lage in den Heimen ruhig bleibt und die Menschen, die da sind, eine gewisse Tagesstruktur haben", so Puschnig.

99 Prozent der Asylwerber würden nach Klagenfurt oder Villach drängen ("weil sie glauben, dass da mehr los ist"), dennoch müsse das Land auf die gerechte Verteilung auf Städte und Gemeinden achten.

Immer wieder müssen Familien auch umgesiedelt werden, da sie während ihres langwierigen Asylverfahrens Babys zur Welt bringen. Puschnig: "Wir führen keine genaue Statistik, aber einige Kinder wurden bestimmt in Kärnten gezeugt."

Auf das Asylverfahren habe ein Neugeborenes aber definitiv keine Auswirkung.

von Christian Rosenzopf, "Kärntner Krone"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.