Do, 18. Oktober 2018

Mitarbeiter befreit

09.06.2017 14:33

Bewaffnete Geiselnahme in Jobcenter in England

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Freitagvormittag in einem Jobcenter in der nordostenglischen Stadt Newcastle mehrere Angestellte als Geiseln genommen. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Einigen Mitarbeitern gelang bereits die Flucht, als der Geiselnehmer in das Gebäude eindrang. Nach Verhandlungen mit dem Täter konnte die Geiselnahme unblutig beendet werden.

Gegen 8 Uhr stürmte der Geiselnehmer laut "Independent" in das Jobcenter. Er hielt mehrere Mitarbeiter des Arbeitsamtes dort für rund zweieinhalb Stunden gefangen, ehe ihn die Polizei festnehmen konnte - nur mit Unterwäsche bekleidet, wie die BBC berichtete. Der Mann dürfte im Jobcenter kein Unbekannter sein, so die Polizei.

Evakuierung und Straßensperren als Vorsichtsmaßnahme
Die Polizei hatte die umliegenden Straßen abgeriegelt. Ein nahe gelegenes Studentenwohnheim musste evakuiert werden, die nahe liegende U-Bahn-Station wurde als Vorsichtsmaßnahme geschlossen, berichtete die Polizei. Nach der Verhaftung wurde das gesamte Gebäude nach Sprengstoff durchsucht, danach wurden die Sperren aufgehoben.

Geiselnahme neben Polizeistation
Ein Lokalreporter des "Newcastle Chronicle" berichtete davon, dass die Polizei binnen Sekunden vor Ort gewesen sei - das ist auch kein Wunder, ist die Polizeistation doch nur eine Gehminute vom Jobcenter entfernt. Rettungswagen und Polizeihunde standen ebenfalls bereit. Auf Twitter ließ die Polizei wissen, dass die Geiselnahme vermutlich keinen terroristischen Hintergrund hatte.

Das Lokalblatt gab kurz nach dem Ende der Geiselnahme auch Entwarnung für Arbeitslose, die wegen der Geiselnahme nicht zu Terminen am Arbeitsamt erscheinen konnten: Sie müssen nicht mit Konsequenzen rechnen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.