23.04.2017 14:03 |

Prügel-Vorfall

Flugbegleiter bringt Mutter mit Baby zum Weinen

Knapp zwei Wochen nach dem gewaltsamen Rauswurf eines Passagiers bei United Airlines, sorgt neuerlich eine US-Fluglinie für Empörung. American Airlines hat einen Flugbegleiter außer Dienst gestellt, nachdem dieser gewalttätig gegen eine Passagierin mit Kind vorgegangen war. Auslöser für den Vorfall war Berichten zufolge ein zusammengeklappter Kinderwagen.

Zugetragen hat sich der Vorfall am Freitag (Ortszeit) vor dem Abflug in einer Maschine, die von San Francisco nach Dallas fliegen sollte. Der Flugbegleiter soll nach einer hitzigen Diskussion um den Kinderwagen diesen der aus Argentinien stammenden Frau aus der Hand gerissen und sie damit auch geschlagen haben. Das Kleinkind, das die zweifache Mutter im Arm hielt, soll er dabei nur knapp verfehlt haben.

Fluggast filmte Vorfall mit dem Handy
Ein Handyvideo, das ein Fluggast namens Surain Adyanthaya machte und später auf Facebook online stellte, zeigt Szenen nach dem Vorfall. Die Aufnahmen zeigen, wie die weinende Mutter ihren Kinderwagen zurückverlangt und sich Passagiere in den Streit einmischen. Neben der in Tränen aufgelösten Mutter ist in dem knapp dreiminütigen Video auch ein Mitreisender zu sehen, der für die weinende Frau Partei ergreift. "Schlag mich! Na los, mach schon", ruft der Mann dem rabiaten Flugbegleiter zu, der mit erhobenem Arm bedrohlich auf ihn zukommt.

Frau setzte Reise mit anderer Maschine fort
Die Argentinierin verließ schließlich mit ihren beiden Kindern das Flugzeug und setzte die Reise auf ausdrücklichen Wunsch in einer anderen Maschine fort, wobei sie auf die 1. Klasse upgegradet wurde. American Airlines kündigte eine eingehende Untersuchung der umstrittenen Vorgänge an.

Mittlerweile hat sich das Unternehmen in einer offiziellen Stellungnahme entschuldigt. "Was wir auf dem Video sehen, entspricht nicht unseren Werten und unserem Umgang mit unseren Kunden. Wir bedauern zutiefst die Schmerzen, die wir unserem Fluggast und ihrer Familie sowie den anderen, von diesem Vorfall mitbetroffenen Kunden zugefügt haben", verlautete American Airlines.
Bereits zweiter Vorfall binnen zwei Wochen
Erst vor knapp zwei Wochen war die US-Fluggesellschaft United Airlines in die Schlagzeilen geraten, als ein Passagier aufgrund eines überbuchten Fluges aus der Maschine gezerrt wurde (siehe Video). Der 69-Jährige erlitt dabei eine Gehirnerschütterung.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hier im Video
Traumtor! Ein Ex-Austrianer begeistert die USA
Fußball International
„Rechtliche Schritte“
FPÖ-Wahlwerbung mit Kickl-Bild: Polizei wehrt sich
Österreich
Nach Wechsel-Streit
FIFA: Transfersperre für St. Pölten gilt bis 2020
Fußball National
Grenzwertige Erfahrung
Witsel: Kranke Tochter brachte ihn zu Dortmund
Video Fußball
100 Mio. & drei Stars
PSG lehnt Reals Mega-Angebot für Neymar ab
Fußball International
Kommentar des Tages
Geld beim Händler abheben: „Das ist Abzocke!“
Aus der Community

Newsletter