06.04.2017 13:36 |

Vorzeitig verlängert

Der "Bad Boy" bleibt in Südafrika

Der Kärntner Mittelfeldspieler Roland Putsche verlängert seinen Vertrag mit dem südafrikanischen Erstligisten Cape Town City FC vorzeitig bis 2019.

"Ich fühle mich hier pudelwohl, lebe meinen Traum", strahlt Roland Putsche. Der Ex-WAC-Kicker stieß im Sommer 2016 zu Cape Town City FC, führt mit dem Hauptstadtklub sogar die Tabelle der südafrikanischen 1. Liga an. "Der Klub trat an mich heran, lange habe ich nicht gefackelt", setzte Roli rasch seine Unterschrift unter den neuen, bis Sommer 2019 geltenden Vertrag. Zwar soll es Interesse aus Europa gegeben haben, der Mittelfeldspieler will sein Südafrika-Abenteuer aber unbedingt fortsetzen. "Der Titel ist heuer möglich - es wird aber extrem hart bis zum Schluss", erklärt Putsche, der mit Cape Town in dieser Saison bereits einen Cup-Bewerb für sich entscheiden konnte.

Die kommenden zwei Spiele muss der 26-Jährige allerdings aussetzen. Der Grund: Acht gelbe Karten! "Eine komische Regelung, dass man gleich für zwei Partien gesperrt wird", ärgert sich Putsche, der mit den vielen Verwarnungen der "Bad Boy" der Liga ist. "Es wird aber auch sehr kleinlich gepfiffen - viele Vergehen werden bei uns da nicht einmal als Foul geahndet. Die Qualität der Schiedsrichter könnte besser sein", meint Putsche.

Claudio Trevisan, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach blutender Wunde
„Keinerlei Brüche“ - Entwarnung bei Rapids Dibon
Fußball National
Joao Felix verzaubert
Atleticos neues Juwel legt unglaubliches Solo hin
Fußball International
Bei SPÖ-Familienfest
„Ibiza-Dosenschießen“: Aktion nicht abgesprochen
Niederösterreich
„Arbeiten unabhängig“
Richter-Chefin weist Straches Vorwürfe klar zurück
Österreich
83-Jährige erstochen
Täter (38) spricht von tödlicher „Verwechslung“
Niederösterreich

Newsletter