So, 22. Juli 2018

NGO fordert:

28.01.2017 15:23

Pakistan muss verschwundene Blogger finden

Die Medienrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die pakistanische Regierung auf, "das Verschwinden von für die Trennung von Kirche und Religion eintretende Bloggern schnell und lückenlos aufzuklären". In einer Erklärung sagte Geschäftsführer Christian Mihr, ihr fast zeitgleiches Verschwinden sei äußerst besorgniserregend.

Fünf Männer waren im Jänner innerhalb von zwölf Tagen aus verschiedenen Städten des Landes verschwunden. Einer von ihnen, Salman Haider, ist inzwischen wieder zu Hause. "Er ist in Sicherheit, und wir stehen mit ihm in Kontakt", sagte sein Bruder Zeeshan Haider am Samstag. Auch die Polizei bestätigte seine Rückkehr nach drei Wochen, ohne weitere Details zu nennen. Der Dichter und Universitätsprofessor galt seit dem 6. Jänner als vermisst.

Haider und vier weitere Aktivisten hatten auf eigenen Seiten im Internet oder in Magazinen die Islamisierung der Gesellschaft für politische Zwecke oder das mächtige Militär des Landes kritisiert.

Vom Geheimdienst entführt?
"Angesichts der Gemeinsamkeiten ist ein zufälliges Verschwinden unwahrscheinlich", sagte Mihr. Die Regierung müsse die Fälle gründlich und transparent untersuchen und dürfe dabei eine mögliche Entführung durch den Geheimdienst nicht ausschließen. Auch die pakistanische Menschenrechtskommission hatte angedeutet, staatliche Akteure könnten am Verschwinden der Männer beteiligt gewesen sein.

Reporter ohne Grenzen zählt "Pakistans militärischen Geheimdienst ISI und die radikalislamischen Taliban zu den größten Feinden der Pressefreiheit weltweit". Auf der jährlichen Rangliste der Pressefreiheit steht Pakistan auf Platz 147 von 180 Staaten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.