So, 21. Oktober 2018

Auf Heimweg:

07.01.2017 16:11

Nach Sturz fast erfroren: Passant holte Hilfe

Mehrere Schutzengel hatte ein Rosentaler, nachdem er Freitag früh auf dem Heimweg in Köttmannsdorf 100 Meter in eine Schlucht gestürzt war. Der verletzte 20-Jährige musste vier Stunden bei Eiseskälte knapp oberhalb des Steilufers am Drau-Stausee auf Hilfe warten, ehe ein Passant seine Schreie hörte.

Wären da nicht seine Schutzengel gewesen, dann hätte der Sturz des Rosentalers auch ein ganz anderes Ende nehmen können.

Als der junge alkoholisierte Mann gegen fünf Uhr früh auf dem Heimweg war, rutschte er aus und stürzte 100 Meter in eine Schlucht. Knapp zwei Meter vor dem zur Drau steil abfallenden Ufer blieb er liegen.

Ein Spaziergänger, der gegen neun Uhr am gegenüber liegenden Ufer unterwegs war, hörte die verzweifelten Hilferufe und verständigte sofort die Polizei.

Ein Polizeibeamter kämpfte sich daraufhin über den steilen, bewaldeten Abhang und entdeckte bald den Verletzten. "Er lag keine zwei Meter vom Uferabbruch entfernt und konnte sich nicht mehr bewegen", erzählt der Polizist.

Mit Hilfe der "Florianis" von den Feuerwehren Köttmannsdorf und Kirschentheuer konnte der stark unterkühlte Rosentaler endlich aus seiner prekären Lage befreit werden.

Alex Schwab
Alex Schwab

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.