Mo, 20. August 2018

Dörfer in Angst

10.10.2006 17:30

Tausende Inder fliehen vor trauernden Elefanten

Im Osten von Indien sind tausende Menschen auf der Flucht vor einer Herde trauernder Elefanten. Am Wochenende war ein Elefant aus der Herde in einen Bewässerungsgraben gefallen und dort ertrunken. Die Bewohner beerdigten das Tier, seine Herde sucht aber immer noch nach ihm.

Auf ihrem Feldzug zerstörten die 14 Elefanten Ernten und Häuser. Die Bewohner von drei Dörfern wurden bei Verwandten untergebracht oder unter Behördenschutz gestellt.

Nur wenige Bewohner blieben in ihren Dörfern und versuchten erfolglos, die Elefanten mit großen Feuern fern zu halten. "Wir haben die letzten drei Tage nicht geschlafen", so ein Dorfbewohner aus Banta, westlich der Provinzhauptstadt Ranchi.

In Ostindien verlassen Elefanten aufgrund des Waldrückgangs regelmäßig ihren natürlichen Lebensraum. Auf der Suche nach Futter kommen die Tiere immer wieder in Konflikt mit den Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.