Di, 17. Juli 2018

Falscher Postler

24.11.2016 15:50

Nach Raub in Casino fehlt vom Räuber jede Spur

Zehn Tage, nachdem ein als Postbeamter verkleideter Mann ein Spielcasino in Villach überfallen hat, tappen die Ermittler weiterhin im Dunkeln. Die einzige Spur ist das am Tatort zurückgelassene gelbe Fahrrad des Täters…

Mit einer gelb-schwarzen Postjacke und einem gelben Mountainbike kreuzte der Spielcasino-Räuber, wie berichtet, am 14. November gegen 9 Uhr vor dem Lokal in der Steinwenderstraße auf:

Der etwa 180 Zentimeter große und zwischen 25 und 35 Jahre alte und mit einer Pistole bewaffnete falsche Postler täuschte damals sogar eine Lieferung vor, um in ins Lokal zu gelangen. Nach einem Handgemenge mit der Angestellten musste er jedoch ohne Beute flüchten.

"Dabei ließ er ein gelbes Fahrrad zurück. Das ist unser einziges stichhaltiges Indiz", so Villachs Polizeichef Erich Londer: "Sollte jemandem dieses Rad schon einmal aufgefallen sein, dann möge er sich umgehend bei der nächsten Polizeidienststelle melden."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.