Mi, 15. August 2018

Für Windparks:

15.11.2016 15:28

Einigung bei Bau von "Strom-Autobahn"

Grünes Licht gibt es für die Errichtung einer Hochspannungsleitung zwischen Parndorf und Bruckneudorf. Das acht Millionen Euro teure Projekt sei wichtig, um Strom aus Windparks ins Netz einzuspeisen zu können, heißt es vom Betreiber. Bedenken hatten Umweltschützer. Noch heuer sollen die Arbeiten beginnen.

Vor allem Vogelschützer standen dem Bau der 110-kV-Leitung kritisch gegenüber. "Von Anfang an haben wir auf Dialog gesetzt. So wurde auch eine Vogelstudie in Auftrag gegeben, um Empfehlungen und Auflagen in den Detailplanungen zu berücksichtigen", heißt es von der Netz Burgenland.

"Eine Realisierung geplanter und bereits genehmigter Windkraftprojekte in Parndorf und den Nachbargemeinden kann jedenfalls nur dann erfolgen, wenn die offene Lücke im 110-kV-Netz in diesem Bereich geschlossen wird", betonen die Geschäftsführer, Peter Sinowatz und Johann Wachtler. Fast zwei Drittel der 6,3 Kilometer langen Leitung sollen nun verkabelt unter der Erde verlaufen. Die Inbetriebnahme wird Anfang 2018 erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.