Mo, 16. Juli 2018

Geldgeber

02.10.2006 13:55

Sechs Terrorverdächtige in Mailand festgenommen

Die italienische Polizei hat eine mutmaßliche islamistische Terrorzelle in Mailand zerschlagen. Wie die Behörden mitteilten, wurden am Montagmorgen sechs Verdächtige festgenommen. Die aus Algerien stammenden Männer hätten finanzielle und logistische Unterstützung für terroristische Angriffe in ihrer nordafrikanischen Heimat geleistetet.

Die Operation sei in Zusammenarbeit mit der Schweizer Polizei durchgeführt worden. Auch in der Schweiz sei mindestens ein mutmaßliches Mitglied der Zelle gefasst worden, hieß es. Die Ermittlungen hätten fast ein Jahr gedauert.

Die Festgenommen sollen zur Finanzierung des Terrorismus in ihrer Heimat unter anderem mit gefälschten Markenartikel gehandelt haben. Mailand sowie weitere norditalienische Städte gelten seit längerem als eine Hochburg der internationalen islamistischen Terroristenszene. Mehrfach nahm die italienische Justiz in der Vergangenheit Dutzende Verdächtige fest. Allerdings gab es bei anschließenden Gerichtsverfahren lediglich vergleichsweise kurze Haftstrafen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.