Di, 17. Juli 2018

Konflikt eskaliert

02.10.2006 13:37

Russland schottet sich von Georgien ab

Im Spionage-Streit zwischen Russland und Georgien haben die Spannungen am Montag zugenommen. Die Regierung in Moskau ordnete an, die Verbindungen zu Land, Luft und Wasser nach Georgien zu kappen. Auch der Briefverkehr in die Kaukasusrepublik wurde unterbrochen, gab das russische Verkehrsministerium am Montag bekannt.

Zuvor hatte Georgien als Zeichen der Entspannung angekündigt, die vier unter Spionageverdacht stehenden Offiziere noch am Montag an die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) übergeben zu wollen.

Die Offiziere waren am Mittwoch vergangener Woche unter dem Vorwurf der Spionage für den russischen Militärgeheimdienst festgenommen worden.

Wegen der Verhaftungen waren die Spannungen zwischen Russland und der ehemaligen Sowjetrepublik über das Wochenende in einen verbalen Schlagabtausch eskaliert, der auf beiden Seiten Ängste vor einem Krieg schürte. Die Beziehungen zwischen den Staaten sind wegen der westlichen Orientierung der Regierung in Tiflis ohnehin seit längerem belastet.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.