Mo, 20. August 2018

Nach Bombardements

27.09.2016 17:45

Aleppo: Syrische Armee begann Bodenoffensive

Nach mehreren Tagen heftiger Luftangriffe auf die Rebellengebiete der Großstadt Aleppo haben am Dienstag die syrische Armee und mit ihr verbündete Kräfte mit der bereits vor Tagen angekündigten Bodenoffensive begonnen. Die Angriffe wurden laut Angaben der Regierung aus vier Richtungen geführt. Die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete über den Verlust einiger Teile der Altstadt, es handle sich jedoch um keine strategisch wichtigen Erfolge der Armee.

Aus syrischen Militärkreisen hieß es hingegen, die Armee habe das Viertel Al-Firafara nahe der Zitadelle Aleppos eingenommen. Auch am Dienstag griffen Jets und Hubschrauber Rebellengebiete an. Die Helfer der unabhängigen Rettungsorganisation Weißhelme zählten 13 Tote.

Der von Rebellen kontrollierte Osten Aleppos hatte in den vergangenen Tagen den heftigsten Bombenhagel seit Beginn des Bürgerkrieges vor mehr als fünf Jahren erlebt. Mehr als 260 Menschen wurden bei täglich Dutzenden Luftangriffen getötet. Die USA und Russland machten sich gegenseitig für die Eskalation der Gewalt verantwortlich.

Die Provinz Aleppo gehört zu den umkämpftesten Gebieten im syrischen Bürgerkrieg. Die Provinzhauptstadt Aleppo besitzt für beide Seiten einen großen strategischen und symbolischen Wert. Das Regime kontrolliert den Westen der früheren Handelsmetropole, Kräfte der Opposition den Osten. Die Rebellengebiete sind seit Wochen von der Außenwelt abgeschnitten. Bis zu 300.000 Menschen sind dort eingeschlossen und leiden unter massivem Mangel an Nahrung, Trinkwasser und medizinischer Versorgung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.