Sa, 23. Juni 2018

Betrug

24.09.2016 17:39

Anrufer ergaunerte sich Codes

Ein gewiefter Betrüger hat die Verkäuferin eines Geschäfts in Kötschach-Mauthen dreist hereingelegt: Der Anrufer verwendete eine gefälschte Telefonnummer und lockte der Frau die Codes von etwa 800 (!) Ladebons für Wertkartenhandys heraus. Bei der Polizei haben sich Anzeigen nach solchen Betrügereien übrigens gehäuft.

Der Betrüger hatte sich Freitagvormittag telefonisch gemeldet und sich als Mitarbeiter des Mutterkonzerns des Kaufhauses ausgegeben. Weil die angezeigte Telefonnummer mit jener der Firma übereinstimmte, schöpfte die Verkäuferin auch keinen Verdacht. Der Anrufer gab an, dass es bei der Aktivierung von 40-Euro-Telefonladebons zu Problemen gekommen sei, und er daher die Codes überprüfen müsse.

Die Frau glaubte den Ausführungen des Betrügers und gab dem Mann die Zahlenkombinationen von insgesamt 800 Wertkarten über das Telefon durch. Die Ladebons haben einen Wert von 32.000 Euro.

Einige Stunden später ist der Frau die ganze Sache dann doch komisch vorgekommen und es wurde bei der Polizei Anzeige erstattet. Auch wurden sofort die betroffenen Wertkarten gesperrt. Wie viele Bons eingelöst werden konnten und wie hoch der entstandene Sachschaden ist, wird noch ermittelt.

Gerade in letzter Zeit haben sich betrügerische Anrufe in ganz Österreich wieder gehäuft. Der Schaden wird bereits auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt. Die Experten des Bundeskriminalamtes geben Tipps zum richtigen Verhalten bei solch betrügerischen Anrufen. "Das wichtigste ist, niemals irgendwelche Codes über das Telefon bekannt zu geben", mahnen die Polizisten. Telefonunternehmen oder auch andere Firmen würden die Zahlenkombinationen niemals über das Telefon abrufen, heißt es. Sollten die Codes trotzdem durchgesagt worden sein, so sollte schnellstmöglich Anzeige erstattet und die Wertkarten gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.