Mo, 20. August 2018

"Uuuuuuuuuunfassbar"

29.07.2016 13:03

Andreas Gabalier: Rekordkonzert unter Terrorgefahr

Wie es aussieht, schreibt Andreas Gabalier am Samstag Musikgeschichte. Der österreichische Volksmusikstar gibt in München das größte Konzert, das ein Österreicher jemals im Ausland gespielt hat. Wermutstropfen: Wegen der Terrorgefahr ist das Konzertgelände eine Hochsicherheitszone.

"Uuuuuuuuuunfassbar GROß !!! ... Und wie das am Samstag erst aussehen wird, wenn das ganze Olympiastadion im Trachtengwandl erstrahlen wird", jubelt Andreas Gabalier auf Facebook über das Münchner Olympiastadion, in dem er Samstagabend unglaubliche 70.000 Zuseher unterhalten und damit einen österreichischen Rekord aufstellen wird.

Der Volks-Rock'n'Roller gibt nicht nur das größte Konzert seiner Karriere, sondern das größte Konzert, das je ein Österreicher im Ausland gegeben hat. "Es werden alle Ränge aufgemacht. So viele Besucher hat es in diesem Stadion noch nie zuvor gegeben", so Gabalier. Zum Vergleich: die Rolling Stones und U2 spielten dort "nur" vor 60.000 Leuten. Da es sich um das erste Konzert in München nach dem Amoklauf handelt, hat der Sänger auf einem Berggipfel ein Friedenslicht entzündet. Beim Aufstieg zog er sich eine blutende Verletzung zu.

Getrübt wird die Vorfreude wegen der herrschenden Terrorangst. Die Besucher wurden gebeten, Rucksäcke und Taschen zu Hause zu lassen und sich an die Anweisungen des Sicherheitspersonals zu halten. Auch harte, sperrige und/oder gefährliche Gegenstände wie zum Beispiel Flaschen, Dosen, Hocker, Kisten, Messer, Waffen (Pfefferspray) und Feuerwerkskörper dürfen nicht mit in das Stadion genommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.