Mi, 12. Dezember 2018

Lukratives Angebot

07.07.2016 13:11

25 Millionen Dollar für Sextape von Kim und Kanye

Steven Hirsch würde Unsummen für ein Sexvideo von Kim Kardashian und Kanye West zahlen. Der Amerikaner ist Pornoproduzent und Geschäftsführer von Vivid Entertainment. Die Firma hatte 2007 bereits das Video von Kardashian und ihrem Ex-Freund Ray J veröffentlicht und dem Reality TV-Star damit den Weg zum Ruhm geebnet. Einen ähnlichen Erfolg erhofft er sich nun auch, wenn er ein Sextape von ihr und ihrem jetzigen Ehemann veröffentlichen könnte.

Gegenüber "RadarOnline" erklärte Hirsch, dass ein solches Video von den beiden VIPs mindestens 25 Millionen US-Dollar wert sei. Allerdings würde der Produzent auch viel Geld für ein ähnliches Tape von Kardashians Schwestern hinlegen. "Es wären sofortige Bestseller aufgrund des hohen Interesses an ihren Leben. Wie viel wir dafür zahlen würden, hängt davon ab, was sie alles in dem Video zu tun bereit wären - neben anderen Faktoren."

Mit dem Sextape von Kardashian und Ray J mache er beziehungsweise seine Firma noch immer Geld - tatsächlich handele es sich dabei auch um eines der besten VIP-Sextapes, die jemals gemacht wurden: "Wenn man nicht nur die Verkäufe sondern auch die immense Publicity bedenkt, die das Video bekommen hat, zeigt es, dass es weit über allen anderen Videos steht. Die Zuschauerzahlen steigen jeden Tag und es ist interessant, dass sich die Verkaufszahlen proportional zu den Nachrichten verhalten, die über Kim zirkulieren."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Noch nie gesehen“
Mega-Parade! Klopp feiert Liverpool-„Lebensretter“
Fußball International
Verletzungsrisiko
Mehr Unfälle in Trampolinparks
Gesund & Fit
Exklusive Videos
Saber A. hatte Messer und Tabletten im Zimmer!
Oberösterreich
Im „Krone“-Interview
Strache: Lieber Vizekanzler als Wiener Rathaus
Politik
„Habe zugestochen“
Saber A. eiskalt: Geständnis ohne Zeichen von Reue
Oberösterreich
„Keine Formwäsche!“
Ashley Graham: Perfekte Brüste ohne BH
Video Stars & Society
BMWs neues Marken-Herz
Neuer 3er-BMW: Freude am Vorsprung durch Fahrwerk
Video Show Auto
Überraschungsauftritt
Wanda: Amore bis in den hintersten Winkel
Musik
Champions League
Liverpool gewinnt Aufstiegs-Krimi gegen Napoli 1:0
Fußball International
Champions League
Schöpf schießt Schalke gegen Lok Moskau zum Sieg!
Fußball International
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.