Mo, 16. Juli 2018

Hüttenwirte

25.06.2016 16:15

Wenn sogar Bier in die Berge fliegt

Fässer, Kisten und Dosen werden jetzt wie hier in Kärnten zu Schutzhütten geflogen, damit müde Wanderer nicht Durst leiden. Obwohl in Österreichs Bergen da und dort noch einige Schneefelder zu finden sind, laufen die Vorarbeiten für den Bergsommer auf Hochtouren.

Das gibt Dauerstress für Hüttenwirte, die mehr als 500 Schutzhütten in Österreichs Bergen bewirtschaften. "Eindeckung" heißt’s im Fachjargon, klärt mich Hüttenwirt Hans Fleißner auf. Obwohl’s für ihn das 20 Mal ist, dass der Kärntner das Vorratslager vom "Arthur-von-Schmid-Haus" oberhalb von Mallnitz im Nationalpark Hohe Tauern "auffüllt", ist es alles andere als Routine. "Nach dem Großeinkauf müssen wir etwa die 3600 Eier, Getränke, Mehl und was man sonst noch alles braucht, in riesige Bigbags verpacken", verrät die hübsche, aus Wien stammende Hüttenwirtin Manuela. Und auch die Verwandtschaft packt mit an.

Brot, Knödel und natürlich die köstlichen Mehlspeisen werden vom Wirtepaar auf der Hütte in 2281 Meter Seehöhe am Ufer des idyllischen Dösensees selbst zubereitet. Erreichbar ist die Schutzhütte, die Fleißner von der Alpenvereinssektion Graz gepachtet hat, nur über Wanderwege. Und deshalb kann nur mit dem Hubschrauber der 15 Tonnen schwere Großeinkauf hinauf gebracht werden. Eine teure Hauszustellung; fast 20 Mal pendelt die "SA 315 B Lama", das "fliegende Lastentier" von "Wucher Helicopter" vom Dösental auf den Berg und wieder zurück, bis alles für die kommenden vier Monate in der Schutzhütte ist, die Kletterern und Wanderern bis zu 100 Schlafplätze bietet.

Kaum ein Bergfex kehrt nicht gern ein, um etwa ein "kühles Blondes" zu genießen. "Wenn was ausgeht, muss Manu mit den Haflinger-Pferden ,Moni‘ und ,Marilyn‘ Nachschub holen", verrät Hans.

"Nur das Bier darf uns hier oben nie ausgehen", schmunzelt der 54-Jährige, der das Leben in den Bergen sichtlich genießt und sich bereits auf viele Begegnungen mit Wanderern freut. Und das dürften heuer viele werden; denn Sommerurlaub in den heimischen Bergen ist jetzt wieder "in".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Einmal in 100 Jahren“
Wolgograd-Erdrutsch! Schwere Schäden am Stadion
Fußball International
Mit Benzin übergossen
Obersteirer wollte Ex-Freundin anzünden
Steiermark
Weltmeister-Land ruft
Transfer-Hammer! Wechselt Caleta-Car zu Marseille?
Fußball International
Klassiker zog an
Knapp zwei Millionen verfolgten WM-Finale im ORF
Fußball International
Wegen Überlastung
Erstmals Pannenstreifen auf A4 freigegeben
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.