Di, 21. August 2018

Neues Konzept

19.04.2016 16:43

Strandbad am Längsee wird neu gestaltet

Das beliebte Strandbad in St. Georgen am Längsee ist in die Jahre gekommen: Daher will die Gemeinde investieren und dem Freizeitareal ein neues Aussehen verpassen. Derzeit werden moderne Strandbäder besichtigt, um sich mögliche Anregungen zu holen. Noch heuer soll ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben werden.

"Unser Bad ist in die Jahre gekommen, daher sind wir dabei, etwas zu verändern", sagt Bürgermeister Konrad Seunig. Darüber berichtete er auch kürzlich dem Gemeinderat, der 56.000 Euro für nötige Reparaturarbeiten und WLAN genehmigt hat.

Was das neue Konzept des sechs Hektar großen Bades betrifft, ist noch vieles offen. Seunig: "Bevor wir einen Architektenwettbewerb ausschreiben, wollen wir uns noch einige Bäder ansehen."

Ein Teil des neuen Konzeptes soll sein, dass die Parkplätze und der aus den Siebzigerjahren stammende Eingangsbereich neu gestaltet werden. Seunig: "Natürlich gibt’s auch Vorgaben: Der Ausbau muss erschwinglich sein."

Der Architektenwettbewerb soll noch heuer gestartet werden. Seunig: "Vorher muss aber noch eine Arbeitsgruppe die Anforderungen für das Längsee-Bad formulieren." Der Gemeindechef hofft, dass es Fördermittel vom Land geben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.