Mi, 22. Mai 2019
22.01.2016 12:49

Über 22 Mio. Stellen

Forscher errechnet neue größte Rekord-Primzahl

Ein Wissenschaftler im US-Bundesstaat Missouri hat mit einem Computer die bis dato größte bekannte Primzahl errechnet. Die Zahl habe mehr als 22 Millionen Stellen, teilte das Primzahlenprojekt "Great Internet Mersenne Prime Search" mit. Die bisherige Rekord-Primzahl hatte den Angaben zufolge rund fünf Millionen Stellen weniger.

Der Computer des Mathematikers Curtis Cooper von der Universität des Bundesstaates Missouri rechnete rund einen Monat lang ohne Unterbrechung, um die neue Zahl zu finden. Primzahlen lassen sich nur durch sich selbst bzw eins glatt teilen und sich nicht als Produkt zweier natürlicher Zahlen, die beide größer als eins sind, darstellen.

Die neue Rekord-Primzahl hat exakt 22,338.618 Stellen, weshalb es vermutlich rund 18 Wochen dauern würde, sie händisch zu Papier zu bringen. Sie ist die 49. bekannte sogenannte Mersenne-Primzahl. Diese sind nach dem französischen Mönch Marin Mersenne benannt und berechnen sich nach der Formel "(2 hoch n) minus 1". Die neue Rekordzahl trägt den Namen M74207281 und berechnet sich demnach aus (2 hoch 74,207.281) - 1.

Primzahlen heute wichtig für Verschlüsselung
Über 2000 Jahre lang konnte man keinen praktischen Nutzen aus dem Wissen über die Primzahlen ziehen. Das änderte sich allerding mit dem Aufkommen elektronischer Rechenmaschinen. Heute sind Primzahlen für die Signalübertragungstechnik und für Verschlüsselungsmethoden, etwa im Internet, von großer Bedeutung.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei GP von Monaco
Mercedes fährt mit Niki-Unterschrift
Formel 1
Ihm entgehen 15.000 €
Strache hat keinen Anspruch auf Gehaltsfortzahlung
Österreich
Frankfurt bestes Team
Deutsche wählen Hütter zum „Trainer des Jahres“
Fußball International
Arbeit wird beendet
Straches Thinktank hat nur kurz gedacht
Österreich
Nach acht Jahren
EU-Gericht entscheidet: Real erhält 20 Mio. Euro
Fußball International
„Aladdin“-Tickets!
Erweist sich Will Smith als Lampengeist würdig?
Pop-Kultur
FPÖ auf Anti-Kurz-Kurs
„Strache und Gudenus haben sich geopfert“
Österreich
Wechselt er zu Real?
Deschamps äußert sich zu Mbappe-Gerüchten
Fußball International
Überraschende Pointe
Ex-Daimler-Chef Zetsche: Frecher Werbespot von BMW
Video Show Auto
Vertrag bis 2024
Dortmund holt mit Brandt weiteren Top-Verdiener
Fußball International