19.01.2016 10:05 |

Preisdämpfer Sprit

Inflation im Vorjahr auf tiefstem Stand seit 2009

Die Teuerungsrate in Österreich ist im Vorjahr auf 0,9 Prozent gesunken. Noch niedriger war die Inflation in diesem Jahrtausend nur 2009 mit 0,5 Prozent. Eine markante Steigerung im Monatsvergleich wurde erst im Dezember verzeichnet: Da lag der Wert laut Angaben der Statistik Austria vom Dienstag bei 1,0 Prozent, nach 0,6 Prozent im November.

Im gesamten Vorjahr lag die Teuerung mit 0,9 Prozent deutlich unter den Werten von 2014 (1,7 Prozent), 2013 (2,0 Prozent) und 2012 (2,4 Prozent). Die Inflation wurde im Jahresverlauf vor allem durch Preisrückgänge bei Mineralölprodukten geprägt. Allein die um 12,5 Prozent billigeren Treibstoffe dämpften die Teuerungsrate rein rechnerisch um 0,49 Prozentpunkte, das um 20,0 Prozent günstigere Heizöl um 0,16 Punkte.

Dass die Inflation im Dezember mit 1,0 Prozent spürbar höher als im November war, liegt daran, dass ein Preisrutsch ein Jahr davor, im Dezember 2014, die Veränderungsraten für Heizöl- und Spritpreise im Jahresabstand weniger stark ausfallen ließ als noch im November.

Der für die Eurozone errechnete Harmonisierte Preisindex legte im Gesamtjahr 2015 um 0,8 Prozent zu, nach 1,5 Prozent 2014. Im Dezember stand er um 1,1 Prozent höher als ein Jahr davor. Der für die Pensionistenhaushalte berechnete Index war im Dezember 1,2 Prozent höher als ein Jahr zuvor, im Gesamtjahr 2015 verteuerte sich der für Pensionisten typische Warenkorb um 1,1 Prozent.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen