Mi, 14. November 2018

Winter 2015:

30.12.2015 16:25

Wärmeschock lässt die Natur verrückt spielen

Die Bienen schwärmen aus, die Vögel zwitschern und Pflanzen blühen: Bei dieser Wärme im Dezember ist die Natur aus dem Rhythmus geraten. Die Plusgrade im Winter könnten vor allem für die Landwirtschaft ein böses Erwachen bringen. Auch Imker sind in Sorge und Allergikern droht eine verlängerte Pollensaison.

Keine Spur von Dauerfrost, Schneedecken und eisigen Winden - in diesem Dezember regiert der Frühling. 16 Grad Plus haben die Meteorologen in Weitensfeld gemessen, 15,6 im Mölltal. Auf dem Plöschenberg etwa sonnen sich Wanderer im T-Shirt, die Bienen schwärmen aus, Pflanzen treiben. Im Görtschitztal singen bereits Kohlmeisen.

Ein Wetter, das Frühlingsgefühle hochkommen lassen könnte. Doch vor allem die Landwirtschaft ist in Sorge. In den tiefen Lagen war es zwar etwas kälter, dennoch werden durch die Wärme Schädlingslarven wohl leichter überleben, fürchtet Markus Tschischej von der Landwirtschaftskammer Kärnten ein böses Erwachen im Frühjahr. Und durch die Verschiebung der Blühstadien drohe bei Frost im Frühling Ungemach.

Nahrungssuche statt Winterruhe ist derzeit bei einigen Bienenvölkern angesagt. "Wenn die Bienen ausfliegen, brauchen sie mehr Futter. Imker sind gefordert, dass auch im Spätwinter genug Futter vorhanden ist", so Bienenzucht-Verbandsobmann Meinhard Schöffmann. Er fürchtet, dass auch die Varroamilbe zum Problem werden könnte.

Das warm-frostige Wechselspiel in diesem Winter ist auch für den menschlichen Körper eine Herausforderung. Die vorzeitige Blüte in der Natur könnte sich etwa dann auswirken, wenn der Pollenflug früher einsetzt. "Vor allem Allergiker leiden sehr stark darunter", weiß Klaus Kugi vom Kärntner Naturschutzbund.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
Shilton wenig erfreut
England-Rekordspieler kritisiert Rooney-Abschied
Fußball International
Leicester-Meistercoach
Ranieri löst Jokanovic als Fulham-Trainer ab
Fußball International
60 Mio. Euro pro Jahr
Berater verrät: Mesut Özil schlug Mega-Gehalt aus
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.