Mi, 22. Mai 2019
Ort

Görtschitztal

Beschreibung
Die Görtschitz ist ein linker Seitenfluss der Gurk in Kärnten. Der Name leitet sich vom slowenischen Krčica ab und bedeutet kleine Gurk. Die Görtschitz entsteht im Ortsgebiet von Hüttenberg durch den Zusammenfluss von Hörfeldbach (oder Steirerbach) und Mosinzbach. Ersterer entwässert das Hörfeldmoor, ein Naturschutzgebiet (Ramsar-Konvention). Unterhalb von Hüttenberg fließt die Görtschitz durch ein enges Tal, das sich erst bei Mösel aufweitet. Bei Brückl mündet sie in 498 m Seehöhe in die Gurk. Sie bildet auf der gesamten Länge das Görtschitztal und nimmt von links die von der Saualpe kommenden Bäche (z. B. Löllinger Bach) auf, rechts die Bäche vom wesentlich niedrigeren Brückler und Guttaringer Bergland. Das Abflussregime der Görtschitz ist herbst-nival, sie besitzt zwei Maxima im späten Frühling und im Herbst. Das Einzugsgebiet umfasst rund 315 km². An der Mündung beträgt die Mittlere Wasserführung 3,8 m³/s. Die Görtschitz ist nur mäßig verunreinigt und besitzt die Güteklasse I-II. Der ökomorphologische Zustand kann mit Ausnahme der Ortsbereiche von Hüttenberg, Klein St. Paul und Brückl als wenig beeinträchtigt bezeichnet werden. In der Görtschitz kommen hauptsächlich Bachforellen vor.
Quelle: Wikipedia

Alle Artikel

Aktuelle Schlagzeilen
„Wünsche alles Gute“
Regierungsmitglieder von Van der Bellen angelobt
Österreich
2 Stars angeschlagen
Kein Götze-Comeback: Löw gibt Quali-Kader bekannt!
Fußball International
„Ungeheure Aussagen“
SPÖ kündigt wegen Ibiza-Video Klage gegen Kurz an
Österreich
„Alt und verwittert“
Totenkopf-Fund an Kirchentür: Keine Ermittlungen
Niederösterreich
Verpasste Doping-Tests
Mit 22! Olympia-Gold-Nixe erklärt Karriereende
Sport-Mix
Patentlizenz-Streit
Qualcomm erleidet Dämpfer in US-Prozess
Elektronik
Offensivspieler kommt
Dortmund verstärkt sich: Hazard-Wechsel perfekt!
Fußball International
„Rolle“ auch für Kickl
FPÖ-Landesobleute wollen Hofer als Spitzenkandidat
Österreich

Themen finden

Top Themen

Newsletter