Fr, 21. September 2018

Papst mahnt:

06.11.2015 17:46

"Kardinäle sollten nicht wie Pharaonen leben"

Nach den jüngsten Enthüllungen über Misswirtschaft und Verschwendung im Vatikan hat Papst Franziskus die Geistlichen erneut zu einem Leben in Bescheidenheit ermahnt. "In der Kirche gibt es welche, die anstatt zu dienen und an andere zu denken, sich an der Kirche bereichern: die Karrieristen, diejenigen, die am Geld hängen", sagte er am Freitag während der Morgenmesse im Vatikan.

Er habe schon viele Priester und Bischöfe mit einer solchen Einstellung gesehen. "Und das ist traurig, oder?", so der Papst Franziskus weiter. Auch in einem Interview mit der niederländischen Obdachlosenzeitung "Straatnieuws" verurteilte das Oberhaupt der katholischen Kirche den ausschweifenden Lebensstil einiger Geistlicher. Es sei nicht möglich, als Gläubiger "über Armut und Obdachlose zu sprechen und gleichzeitig ein Leben wie ein Pharao zu führen". Die Kirche müsse "ein Zeugnis der Armut" ablegen.

Am Donnerstag waren zwei Enthüllungsbücher über das Finanzgebaren im Kirchenstaat erschienen. Die Autoren zitieren aus vertraulichen Dokumenten und werfen dem Vatikan unter anderem vor, mit Spendengeldern für kranke Kinder den luxuriösen Lebensstil einiger Kardinäle zu finanzieren.

Erwähnung findet in den Büchern unter anderen der frühere Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, der in einem fast 300 Quadratmeter großen Appartement im Vatikan wohnt. Dort seien aber auch andere Geistliche untergebracht, rechtfertigte sich Bertone am Donnerstag. Ein anderer ranghoher Kurienvertreter kündigte am Freitag an, er werde aus seiner 250-Quadratmeter-Wohnung bald in eine kleinere Unterkunft umziehen.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.