21.05.2006 18:47 |

Schimpf-Tirade

Roger Waters hasst die Musik von Robbie Williams

Harte Worte von einem, der Musikgeschichte schrieb: Rock-Legende Roger Waters kann mit der aktuellen Musik wenig anfangen. Auch seinem Kollegen Robbie Williams und dessen Musik kann der Mitbegründer von Pink Floyd nichts abgewinnen. "Ich hasse ihn. Nicht als Mensch, ich kenne ihn nicht persönlich. Aber seine Musik finde ich Scheiße."

"Übrigens mag ich die heutige Popmusik im allgemeinen nicht", sagte Waters weiters. Auch Rapper finden vor den Augen des "The Wall"-Erfinders wenig Gnade: "Die Ideen von Eminem sind ganz interessant, bei den Texten von 50 Cent dreht sich alles um Geld, Schießereien, Schlampen und Ärsche. Das kann ich natürlich überhaupt nicht ernst nehmen. Ich finde es bemitleidenswert und traurig, was aus der Rap-Kultur geworden ist."

Ein erneutes Zusammenspielen mit seinen früheren Pink-Floyd- Kollegen, mit denen er nach langem Streit vor einem Jahr beim "Live 8"-Konzert auf der Bühne stand, kann sich Waters dagegen schon vorstellen. "Es wird kein Problem sein, dass wir Vier wieder als die alten "Pink Floyd" Musik machen - etwa für einen karitativen Zweck oder aus einem politischen Grund", so Waters.

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol