Di, 23. Oktober 2018

Erhöhte Alarmstufe

31.08.2015 11:06

Waldbrand wütet in Spanien: "Das ist die Hölle"

Ein großer Waldbrand hat im Nordwesten Spaniens mehrere Siedlungen in Gefahr gebracht. Wie die Regierung der Region Galicien in der Nacht auf Montag mitteilte, brannte innerhalb weniger Stunden eine Fläche von mehr als 2000 Hektar nieder. Da die Flammen auf besiedeltes Gebiet überzugreifen drohten, wurde für die Löschmannschaften eine erhöhte Alarmstufe ausgelöst.

Das Feuer war am Sonntagmittag aus zunächst unbekannter Ursache bei der Gemeinde Lucenza in der Provinz Orense ausgebrochen. Die Flammen breiteten sich - angetrieben von einem heftigen Wind - rasch aus. Die Löschmannschaften setzten sechs Hubschrauber und neun Flugzeuge ein. Eine Sondereinheit des Militärs unterstützte die Feuerwehr.

Das Feuer ist der bisher größte Waldbrand dieses Jahres in der Region. Nach Medienberichten mussten die Bewohner mehrerer Siedlungen ihre Häuser sicherheitshalber verlassen. Eine Dorfbewohnerin sagte der Zeitung "El Pais" am Telefon: "Das ist die Hölle. Wir sind mit ein paar Leuten im Kampf gegen die Flammen völlig auf uns allein gestellt. Es gibt hier keine Feuerwehr."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.