Sa, 21. Juli 2018

Alpe-Adria-Trail

18.08.2015 15:23

5000 Wanderer auf dem Weg!

Gute Nachrichten aus dem Kärntner Tourismus: der zuerst von manchen belächelte, überregionale Weitwanderweg „Alpe-Adria-Trail“ schlägt jetzt voll ein und trifft exakt den aktuellen Freizeittrend – Erholung beim Wandern und dabei Land und Leute kennen lernen. Allein im Juli wurden mehr als 5000 Wanderer gezählt; auch Übernachtungen und Umsätze brechen alle Rekorde!

„Wir setzen auf das richtige Pferd“, freut sich Kärntens Tourismus-Landesrat Christian Benger. Er meint damit den „Alpe-Adria-Trail“, den im Jahr 2012 erstmals ausgeschilderten internationalen Weitwanderweg vom Großglockner bis an die Adria. In 37 Etappen führt der ausgeschilderte Pfad durch unser Bundesland und Slowenien nach Italien; 690 Kilometer durch die schönsten Landstriche der Alpen-Adria-Region.

Zehn Spezial-Reiseveranstalter sind bereits an Bord, die Deutschland, England, Belgien und Holland „bearbeiten“. Und das spezielle Buchungscenter ist dennoch mit Anfragen ausgelastet: 4205 Anfragen waren allein im Juli zu bearbeiten; im Gegensatz zu nur 785 im Vorjahr. Und die Interessenten wollen genau diese Art von Urlaub erleben: Acht von zehn Anfragen führen direkt zu Buchungen. So wurden zu den 5000 Wanderern im Juli 36.626 Übernachtungen gezählt. Ebenfalls auf Rekordniveau sind die Umsätze: Zwei Millionen Euro allein im Juli, während es im gesamten Jahr 2014 nur 1,2 Millionen gewesen waren…

Und der Trend hält weiter an. Was Christian Benger dazu veranlasst, mit den Kollegen aus Slowenien und Italien diese Tourismus-Schiene noch weiter auszubauen. Sogar ein neues Interreg-Projekt ist angedacht; mit etwa einem gemeinsamen Servicecenter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.