22.07.2015 08:24 |

Anti-Terror-Razzia

Zwei mutmaßliche IS-Kämpfer in Italien verhaftet

Im Rahmen einer internationalen Anti-Terror-Operation hat die italienische Polizei in der lombardischen Stadt Brescia einen tunesischen und einen pakistanischen Staatsbürger festgenommen. Die beiden mutmaßlichen IS-Kämpfer sollen online mit Anschlägen gegen italienische Denkmäler wie das Kolosseum in Rom und den Mailänder Dom sowie den Bahnhof in Mailand gedroht haben.

Den beiden Verdächtigen im Alter von 35 und 27 Jahren wird auch fundamentalistische Propaganda im Internet vorgeworfen, wie die Polizei mitteilte. Im Rahmen der Razzia wurden einige Wohnungen in der Lombardei durchsucht.

Italien hat seine Offensive gegen den islamistischen Terrorismus verschärft. Rund 40 Ausländer wurden in diesem Zusammenhang in den vergangenen Wochen aus Italien ausgewiesen. Die italienische Regierung habe die besten Anti-Terror-Experten zur Verhinderung von Anschlägen eingesetzt, sagte kürzlich Innenminister Angelino Alfano.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.