Mi, 18. Juli 2018

Friede in Nepal

27.04.2006 21:11

König Gyanendra ernennt Ministerpräsidenten

In Nepal schreitet die Demokratisierung voran: König Gyanendra ernannte am Donnerstagabend den 82-jährigen Girija Prasad Koirala offiziell zum neuen Ministerpräsidenten. Am Freitag soll das vom König nach wochenlangen Straßenprotesten wieder eingesetzte Parlament zu seiner ersten Sitzung zusammenkommen. Die maoistischen Rebellen verkündeten unterdessen eine einseitige Waffenruhe.

Es ist bereits das vierte Mal, dass der kränkelnde Koirala eine Regierung führt. Seine Vereidigung war für Freitag geplant, Sprecher seiner Partei schlossen jedoch nicht aus, dass sie wegen Gesundheitsproblemen des Politikers verschoben werden muss. Die nepalesische Kongresspartei hatte Koirala am Donnerstag zu ihrem Vorsitzenden gewählt und damit den Weg für seine Ernennung zum Regierungschef freigemacht.

Die maoistischen Rebellen riefen vor der ersten Sitzung des Parlaments eine einseitige Waffenruhe aus. Sie solle für drei Monate gelten und trete sofort in Kraft, hieß es in einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung der Rebellen. Zuvor hatten die Maoisten bereits eine Blockade der Hauptstadt Kathmandu und anderer Bezirkshauptstädte aufgehoben, mit der sie ursprünglich die Einsetzung einer verfassungsgebenden Versammlung erzwingen wollten. Die Rebellen kommen damit einem Aufruf Koiralas nach.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.