So, 19. August 2018

Geldbeschaffung

30.04.2015 06:26

Athen erwägt doch Verkauf der größten Häfen

Griechenland prüft Regierungskreisen zufolge nun doch den Verkauf seiner beiden größten Häfen, damit dringend benötigte internationale Kredite freigegeben werden. "Das Verhandlungsteam will eine Einigung mit den Geldgebern, und wir sind bereit, die Häfen von Piräus und Thessaloniki zu 51 Prozent zu verkaufen", sagte ein Vertreter der griechischen Regierung am Mittwoch. Unterdessen wurde die griechische Bonität von der US-Ratingagentur Moody's weiter herabgestuft.

"Es gibt noch keine Entscheidung, aber um einen Deal mit den Geldgebern zu erreichen, könnten wir es tun", hieß es in Athen. Nach ihrem Amtsantritt im Jänner hatte die Regierung unter Führung der linken Syriza-Partei noch erklärt, sie werde die Spar- und Privatisierungspolitik der Vorgängerregierungen nicht fortsetzen.

Athen will Reformpapier vorlegen
Seitdem gibt es ein Hin und Her über die Zukunft der Häfen. Allerdings wird die Zeit knapp, Griechenland steht vor der Zahlungsunfähigkeit. Von einer Verständigung mit den Geldgebern hängt ab, ob 7,2 Milliarden Euro freigegeben werden. Am Donnerstag soll es nun tatsächlich soweit sein, Athen will Vertretern der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds eine Reformliste vorlegen.

Bonität erneut gesenkt
Wegen des anhaltenden Schuldenstreits mit seinen europäischen Gläubigern hat die US-Ratingagentur Moody's Griechenlands Kreditwürdigkeit weiter herabgestuft. Sie liegt jetzt mit Caa2 noch tiefer auf Ramschniveau, teilte Moody's am Mittwochabend mit. Es bestehe "große Unsicherheit", ob sich Athen mit seinen europäischen Partnern einigen könne, daher bleibe auch der Ausblick negativ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.