30.03.2006 12:15 |

Autofreie City

Italien will Maut für Innenstädte einführen

Zur Verkehrsberuhigung in den Innenstädten will Italien demnächst eine Straßenmaut einführen. Den Beispielen von London, Oslo und Singapur folgend müssen Autofahrer dann Geld zahlen, um die Straßen der italienischen Stadtzentren zu benutzen.

An dieses Bild wird man sich in Zukunft gewöhnen müssen: Fußgänger, Radfahrer und sogar Reiter werden die Innenstädte der Stiefel-Metropolen bevölkern. Gut für den Flair der Innenstädte, gut auch für die Lungen und Knochen unbedarfter Touristen.

Als erste Stadt werde Bologna ab Mai das so genannte "road pricing" einführen, berichtete die Zeitung "Il Messaggero" am Donnerstag. Andere Metropolen wie Rom, Mailand und Turin sollen folgen. Der Preis für das Ticket betrage fünf Euro, hieß es.

Italien versucht bereits seit Jahren, Verkehr und Abgase in den Innenstädten zu verringern. In den meisten Großstädten gibt es strenge elektronische Kontrollen: In vielen Orten dürfen zu bestimmten Uhrzeiten nur Anwohner und Autofahrer mit Sondergenehmigung in die Zentren fahren.