Do, 16. August 2018

Pilot festgenommen

15.04.2015 20:27

Mini-Helikopter landete vor Kapitol in Washington

In der US-Hauptstadt Washington ist ein Unbekannter mit einem Mini-Hubschrauber auf dem Rasen vor dem Kapitol, dem Sitz des Kongresses, gelandet und daraufhin festgenommen worden. Die Gegend sei sofort abgesperrt worden, teilte die U.S. Capitol Police am Mittwoch mit. Die Ermittlungen laufen.

Die Polizei untersuchte den sogenannten Tragschrauber, der auf einem Außensitz Platz für einen Piloten bietet, mit einem Roboter auf mögliche Gefahren. Über dem Kapitol herrscht Flugverbot.

Akt des "zivilen Ungehorsams"
Laut der Zeitung "Tampa Bay Times" aus Florida wollte der Pilot einen Akt des "zivilen Ungehorsams" setzen und die Abgeordneten auf die Frage der Wahlkampffinanzierung in den USA aufmerksam machen. Das Blatt hat eigenen Angaben zufolge den Mann vor seiner Aktion interviewt. Der 61-jährige Postbote habe demnach in dem Mini-Hubschrauber, der das Logo des US-Postal-Service trägt, über 500 Protestbriefe an alle Kongressmitglieder geladen gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.