15.03.2006 17:53 |

Flammenmeer

Tote bei Buschbränden in Texas

Die Feuerwehr im US-Bundesstaat Texas hat am Mittwoch weiter gegen dutzende Busch- und Waldbrände gekämpft, die bereits elf Menschen das Leben gekostet haben. Insgesamt zerstörten die Flammen die Vegetation auf einer Fläche von 340.000 Hektar.

Eine Sprecherin der Waldbehörde sagte, derzeit seien keine Ortschaften direkt bedroht. Die Feuerwehr hoffte darauf, dass zunehmende Luftfeuchtigkeit die von den Bränden ausgehende Gefahr etwas abmildert. Elf Feuerwehrleute erlitten bei Löscharbeiten Verletzungen. Gouverneur Rick Perry wollte sich am Donnerstag ein Bild von der Lage in dem betroffenen Gebiet machen.

Die verkohlten Leichen von vier Arbeitern eines Ölfelds wurden weniger als 50 Meter von ihrem Fahrzeug entfernt gefunden. Die Männer waren am Sonntag offenbar mit dem Wagen von einer Schotterstraße abgekommen, der in eine Schlucht stürzte.