Do, 21. Juni 2018

Viele Einschleicher?

30.12.2014 23:01

Adria-Fähre: Angst vor weiteren Todesopfern wächst

Nach dem Schiffsunglück in der Adria wächst die Sorge, dass sich weitere Todesopfer im Wrack der "Norman Atlantic" befinden könnten. "Es ist zu befürchten, dass noch weitere Tote in der Fähre sind", sagte der Staatsanwalt von Bari, Giuseppe Volpe, im Gespräch mit Journalisten. Die italienische Marine teilte am Dienstag mit, dass die Suche nach möglichen Opfern weitergehe. Die Passagierliste sorgt jedenfalls für Ungereimtheiten.

Bestätigt sind bisher 13 Tote. Darunter sind zwei albanische Einsatzkräfte, die am Dienstag beim Abschleppversuch der "Norman Atlantic" ums Leben kamen. Da es unterschiedliche Angaben zu der Passagierliste gab, wissen die Behörden nicht genau, wie viele Menschen an Bord waren. Von 179 Personen, deren Namen auf der offiziellen Passagierliste vorkomme, würde noch jegliche Information fehlen, teilte Volpe mit. Laut seinen Schätzungen befanden sich 499 Menschen an Bord des Schiffes.

Auf der ursprünglichen Passagierliste standen 478 Personen, gerettet wurden 427. Viele Namen der Überlebenden würden mit jenen der Passagierliste nicht übereinstimmen. Die griechische Anek Lines korrigierte die Zahl der Passagiere an Bord am Dienstag auf 475. Unter den Geretteten waren laut italienischen Ermittlern auch mindestens drei blinde Passagiere. Es wurde befürchtet, dass mehrere illegale Einwanderer an Bord waren.

Noch nicht alle Leichen identifiziert
Nicht alle geborgenen Leichen seien identifiziert worden, berichtete der Staatsanwalt. Die Leichen von zwei Todesopfern, die im Meer gestorben seien, konnten nicht geborgen werden. Vier Leichen befanden sich auf dem italienischen Marineschiff "San Giorgio", das erst am Dienstagabend in der apulischen Hafenstadt Brindisi eintraf. An Bord des Marineschiffes waren auch zahlreiche Personen, die das Unglück überlebten - darunter auch Österreicher.

Brandursache noch Gegenstand von Ermittlungen
Die italienischen Ermittler suchen nach den Ursachen des Brandes auf der "Norman Atlantic". Fachleute wurden dafür eingesetzt. Eine Schiffbrüchige berichtete, dass der Brandalarm zu spät ausgelöst worden sei. "Die Flammen hatten bereits das Cafe erreicht, als die Alarmsirenen läuteten." Das Feuer war auf dem unteren Parkdeck ausgebrochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.