Mo, 23. Juli 2018

Für Propaganda

30.12.2014 16:08

IS veröffentlicht Interview mit gefangenem Piloten

Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) hat ein angebliches Interview mit dem vergangene Woche gefangen genommenen jordanischen Piloten veröffentlicht. In dem am Montag in der englischsprachigen IS-Propagandazeitung "Dabiq" erschienenen Text wird Muath al-Kasaesbeh mit den Worten wiedergegeben, sein Flugzeug sei von einer wärmesuchenden Rakete getroffen worden. Die USA und Jordanien hatten dies allerdings bisher bestritten.

In dem angeblichen Interview, dessen Wahrheitsgehalt nicht überprüft werden konnte, erläutert Kasaesbeh, wie die US-geführte Allianz ihre Luftangriffe gegen IS-Ziele in Syrien und im Irak koordiniert. Der Mann war am 24. Dezember in die Hände des IS gefallen, nachdem sein Kampfflugzeug vom Typ F-16 abgestürzt war.

Er habe die Aufgabe gehabt, Luftabwehrwaffen am Boden zu zerstören und den Kampfjets der Allianz Schutz zu geben, so der Pilot, der in dem Interview nicht bei seinem Namen, sondern "Murtadd", also "Abtrünniger vom Islam" genannt wird. Zu dem Text werden Fotos von ihm gezeigt.

Vater bittet um "Gnade" für seinen Sohn
Sein Vater Saif al-Kasaesbeh hatte an die Extremisten appelliert, seinen Sohn mit "Gnade" zu behandeln und ihn als "Gast" anzusehen. Das Flugzeug war das erste, das die Anti-IS-Allianz seit Beginn ihrer Angriffe im September verlor.

Das Schicksal des Piloten ist derzeit unklar, allerdings lässt eine Sequenz des Interviews durchaus vermuten, dass der Jordanier ein weiteres Opfer der blutigen Propaganda der Extremisten werden könnte. So lautet nämlich die letzte Frage des Interviews: "Weißt du, was der Islamische Staat mit dir machen wird?" Die angebliche Antwort des Piloten: "Ja, sie werden mich töten."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.