So, 21. Oktober 2018

König der Ausbrecher

13.12.2014 17:48

Däne schon 20 Mal aus Gefängnis geflohen

Zum 20. Mal ist einem Kriminellen in Dänemark der Ausbruch aus einem Gefängnis gelungen. Nach Angaben der Kopenhagener Polizei kletterte der 40-Jährige in der Nacht auf Samstag mithilfe von Strickleitern aus seinem Zellenfenster. Die Fahndung nach ihm läuft auf Hochtouren.

Der Mann saß eine siebenjährige Haftstrafe wegen bewaffneten Raubüberfalls ab. Das Staatsgefängnis Vridslöselille unweit von Kopenhagen gilt als ausbruchsicher. Dennoch war dem Verbrecher diverse Male zuvor die Flucht gelungen. 2005 hatte er sich in einem Papiercontainer versteckt und war mit der Müllabfuhr entkommen.

Waghalsige Flucht per Strickleiter
Diesmal hatte er die Gitterstäbe seines Zellenfensters durchgesägt und war mit einer Strickleiter aufs Dach gestiegen. Von da aus kletterte er mit einer zweiten Strickleiter nach unten.

"Die Flucht war mit einem großen Risiko verbunden", sagte der Gefängnisdirektor Kim Andersen der Nachrichtenagentur Ritzau. "Ich schätze, es sind mindestens 15 Meter vom Dach bis zum Boden." Andersen geht nicht davon aus, dass der Häftling Hilfe von außen hatte.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.