19.11.2014 23:19 |

Schluss mit Patschen

Jetzt kommen die Autoreifen ohne Luft

Luftgefüllte Reifen bekommen Konkurrenz. Seit einem knappen Jahrzehnt trägt sich Michelin mit der Idee eines luftlosen Fahrzeugreifens. Jetzt eröffnet der Reifenhersteller in den USA sein erstes großes Tweel-Werk. Die luftlosen Radialreifen sollen zunächst bei Arbeitsmaschinen und Nutzfahrzeugen zum Einsatz kommen.

Der Tweel ist nicht nur vom Namen her eine Kreuzung aus "tire" (Reifen) und "wheel" (Rad), sondern auch technisch. Die Lauffläche und die Nabe entsprechen weitgehend der normaler Rad-Reifen-Kombinationen, statt eines luftgefüllten Körpers verfügt er jedoch über zahlreiche verformbare Kunststoffspeichen, die anstelle des Gases die Federung übernehmen. Ein "Patschen" soll so der Vergangenheit angehören. Zudem soll die Lebensdauer der Tweels die von normalen Reifen deutlich übertreffen.

Tweels sind seit einiger Zeit für Aufsitz-Mähmaschinen und Kleinbagger zu haben, das erste spezielle Tweel-Werk soll die Verfügbarkeit nun stark erhöhen. Auch der Einsatz an Pkws scheint für die Zukunft möglich, Prototypen hat der Hersteller bereits vorgestellt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.