Mo, 20. August 2018

Krisenstimmung

08.10.2014 14:40

Immer mehr Italiener verlassen ihre Heimat

Wegen der Krise und der hohen Arbeitslosigkeit verlassen immer mehr Italiener ihre Heimat. So ist die Zahl der Italiener, die 2013 ausgewandert sind, höher als jene der Migranten, die legal in Italien eingereist sind.

94.000 Italiener haben im vergangenen Jahr ihre Heimat verlassen, das sind 16 Prozent mehr als im Jahr zuvor, während lediglich 43.000 ausländische Arbeitskräfte legal in Italien eingewandert sind. Dies geht aus Angaben der italienischen Bischofskonferenz hervor. 56,3 Prozent der 2013 ausgewanderten Italiener sind Männer, 60 Prozent sind unverheiratet. 36,2 Prozent sind zwischen 18 und 34 Jahren alt, 26,8 Prozent gehören der Altersgruppe zwischen 35 und 49 Jahren an.

Deutschland, Schweiz, Großbritannien begehrt
Auch Akademiker aus Norditalien suchen immer häufiger einen Job im Ausland, berichteten Arbeitsmarktexperten am Mittwoch. Deutschland, die Schweiz und Großbritannien sind dabei die begehrtesten Länder. Vor allem Studienabsolventen im technischen oder naturwissenschaftlichen Bereich, Ärzte, Chemiker und Biologen gehen immer öfter ins deutschsprachige Ausland.

73 Prozent der ausgewanderten Forscher kehren nicht mehr nach Italien zurück. Das sei ein großer Verlust für das Land und stelle langfristig eine Verarmung Italiens dar, warnen Experten.

Die Auswanderung betrifft vor allem Süditalien - hier wandert die Jugend nicht nur ins Ausland, sondern auch ins industriestarke Norditalien aus. Rund zwei Drittel der Jugendlichen unter 34 Jahren sind im Süden auf Jobsuche, auch 30 Prozent der promovierten Süditaliener unter 34 Jahren arbeiten nicht.

Derzeit leben rund 23.000 Italiener in Österreich
Nach Österreich sind im Vorjahr übrigens 1.356 Italiener gekommen. Insgesamt leben demnach zur Zeit etwa 23.000 Personen mit italienischer Staatsangehörigkeit in Österreich, das sind 0,5 Prozent aller Auslandsitaliener.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.