25.01.2006 14:37 |

6 Mal in Radarfalle

Hobbyraser wollte "neuen Rekord aufstellen"

Ein Franzose ist in Genf festgenommen worden, weil er mit seinem Wagen gleich sechs Mal hintereinander eine Radarfalle ausgelöst hatte – mit Absicht! Der Rowdy ist sich allerdings keiner Schuld bewusst: "Ich hab’ mich amüsiert! Es war wie im Kino", erzählte der 37-Jährige allen Ernstes dem Beamten.

Als Kulisse für seine filmreife Showeinlage wählte der Hobbyraser das Ufer des Genfer Sees. Der in der Schweiz lebende Mann sei dabei am Ufer des Sees in einer Tempo-50-Zone bis zu 160 Stundenkilometer schnell gerast, berichtete ein Polizeisprecher.

Raser zog sechs Mal Handbremse und machte kehrt
Am Ende jeder Runde riss der Franzose seinen Wagen mit der Handbremse herum und startete erneut durch. Nachdem das Schauspiel nicht von alleine enden wollte, beziehungsweise der Raser keine Anstalten machte, seinem Spiel ein Ende zu bereiten, erbarmte sich ein Anrainer und alarmierte die Polizei, welche den leichtsinnigen Verkehrsteilnehmer festnahm und somit außer Gefecht setzte.

Fühlte sich wie Stuntman 
Reue zeigte der Raser keine. Erklärung für seine Aktion hatte er auch nicht. "Ich hab’ mich gut amüsiert. Es war wie im Kino.", erzählte der 37-Jährige den Beamten. Er habe einen Geschwindigkeitsrekord aufstellen wollen. Na, wenn das so ist…

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol