Mi, 20. Juni 2018

In Gurt verfangen

21.07.2014 10:31

Südafrika: Autoräuber schleiften Bub (4) zu Tode

Südafrikanische Kriminelle haben bei einem Autoraub nahe Johannesburg einen vierjährigen Buben hinter ihrem gestohlenen Wagen hergeschleift und dadurch getötet. Wie Medien und Polizei am Montag berichteten, hatte die junge Mutter Chantal Morris ihre beiden vier und acht Jahre alten Kinder nach einem Besuch bei ihrer Mutter gerade in ihrem Auto angeschnallt, als drei Bewaffnete sie überfielen.

"Ich sagte ihnen, sie könnten alles haben, sollten mir nur die Kinder lassen", schilderte Morris die dramatischen Momente. Dann habe sie versucht, ihren Sohn Taegrin vom Rücksitz zu zerren, doch dabei habe sich der Fuß des Vierjährigen im Sicherheitsgurt verfangen. Während seine ältere Schwester gerade noch aus dem Auto springen konnte, rasten die Entführer dann mit offener Hintertür los, den schreienden Taegrin hinter sich her schleifend.

Bub schrie noch: "Mami, hilf mir!"
Vergeblich liefen die Mutter und Passanten dem Fahrzeug hinterher, während der Vierjährige verzweifelt "Mami, hilf mir!" schrie, wie die Zeitungen des südafrikanischen "Independent"-Konzerns berichteten. Der Wagen und die übel zugerichtete Leiche des kleinen Buben wurde später in vier Kilometern Entfernung gefunden.

Vater droht: "Ich will diese Männer töten"
Die Polizei lobte eine Belohnung von umgerechnet 3.500 Euro für Informationen aus, die zur Festnahme der Verbrecher führen. Der unter Schock stehende Vater des getöteten Buben, Elwin Morris, drohte unterdessen damit, die Verantwortlichen selbst ausfindig zu machen und sie zu töten, sollten die offiziellen Ermittlungen erfolgslos bleiben. "Ich will diese Männer töten", sagte er im Gespräch mit dem "Independent". "Gott muss der Polizei helfen, die Täter zu schnappen, bevor ich es tue."

Südafrika gehört zu den Ländern mit der höchsten Rate an Gewaltverbrechen weltweit, gewaltsamer Autoraub gehört quasi zur Tagesordnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.